An dem ITK-Budget-Benchmark von techconsult und PIRONET, der auf dem eAnalyzer 2016 basiert, geht hervor, dass in diesem Jahr fünf Prozent der gesamten ITK-Ausgaben für Sicherheitsprodukte und -Lösungen ausgegeben werden. Getrieben durch große Wachstumspotentiale sei ein wichtiges Handlungsfeld im Rahmen der Security die IT- und Informationssicherheit für mobile Endgeräte, wie Tablets und Smartphones, so eine Pressemitteilung von techconsult. Bisher haben über 2.550 Unternehmen teilgenommen. Sie haben die Höhe ihres ITK-Budgets mit den Budgets anderer Unternehmen derselben Branche und Größe verglichen. Aus der techconsult-Studie Security Bilanz Deutschland ist bekannt, dass noch viele mittelständische Unternehmen mit der Umsetzung mobiler Security Lösungen unzufrieden sind, hierzu gehören neben den genannten auch Antivirenlösungen für mobile Endgeräte. Umso wichtiger ist es für Unternehmen in diesen Bereich zu investieren, so die Analysten weiter. Laut den Anwenderprognosen für 2016 werde der Markt für Mobile Security Lösungen in diesem Jahr insgesamt um 14 Prozent zulegen. Überdurchschnittlich hoch sei das Wachstum mit 17 Prozent in Unternehmen mit 20 bis 199 Mitarbeitern, so die Prognose der Marktforscher. Innerhalb der Branchen sind es vor allem Dienstleistungsunternehmen, die in Mobile Security Lösungen investieren, 40 Prozent der Ausgaben entfallen aus diesem Segment. Bis Ende des Jahres prognostizieren die Dienstleister ein Wachstum von 13 Prozent.