In den vergangenen Wochen berichteten überregionale Medien wie die Süddeutsche Zeitung, die Zeit oder die New York Times über "The DAO", so mittelstandswiki.de. Es geht dabei um ein unglaublich erfolgreiches Crowdfunding-Projekt, aber  ebenso über die Aktion eines Unbekannten, der Millionen US-Dollar an Investorengeld beiseite geschafft hatte.  Die Abkürzung DAO steht für „Dezentrale Autonome Organisation“ (Decentralized Autonomous Organization) und ist der Name einer im April 2016 gegründeten virtuellen Firma, die sich auf die Kryptowährung Ethereum stützt. Die Firma existiert lediglich in Form einer Software. Nachdem die Software aktiviert worden war, sammelte das Unternehmen bis Ende Mai die unglaubliche Summe von mehr als 150 Mio. US$ ein und wurde dadurch zur erfolgreichsten Crowdfunding-Kampagne aller Zeiten. Ein Anteilseigner fand nun eine Lücke im Programm, die es erlauben könnte, 50 Mio. Dollar beiseite zu schaffen. Hintergründe dazu und wie es dazu kam, erläutert der Beitrag von Roland Freist im Quellenartikel auf mittelstandswiki.de.