Mobiles Arbeiten sieht oft anders aus: nicht cool im Café, sondern konzentriert beim Kunden. Das zeigt eine Auswertung des European Working Conditions Survey durch das IW Köln.

Mehr als die Hälfte der Beschäftigten arbeite gelegentlich außerhalb des Betriebs. Mobiles Arbeiten findet jedoch selten zu Hause oder im Café statt, sondern hauptsächlich beim Kunden.

20 Prozent der Beschäftigten würden mehrmals im Monat außerhalb des Betriebs arbeiten. Zu dieser Personengruppe würden insbesondere Führungskräfte und Beschäftigte in akademischen Berufen zählen.

Diese Personengruppe stehe auch im Fokus der IW-Trends Studie. Denn der technologische Fortschritt in Form sich zunehmend verbreitender mobiler Endgeräte flexibilisiere die Arbeitsaufgaben und -prozesse hier am stärksten.

Mobile Computerarbeiter seien häufig selbstorganisiert, arbeiten in flexiblen Arbeitszeitmodellen und erleben ein stärkeres Zusammenwachsen von Arbeit und Freizeit.

Zur vollständigen Studie