Wenngleich der deutsche Public-Cloud-Markt sehr stark von US-Anbietern dominiert wird, steigen immer mehr deutsche IT- und Tk-Unternehmen in das Geschäft ein – so die Aussage des eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. (eco), berichtet cloudcomputing-insider.de.  Konkrete Prognosen dazu gibt die Branchenvereinigung in der gemeinsam mit dem Beratungsunternehmen Arthur D. Little erstellten Studie „Die deutsche Internetwirtschaft 2015 - 2019“. Wie cloudcomputing-insider.de berichtet, wird die Ebene „Services & Applications“ bis 2019 um 21,5 Prozent wachsen. Mit vier Prozent Compound Annual Growth Rate (CAGR) kann das bislang umsatzstärkste Segment „Web Hosting & Domains“ allerdings nur unterdurchschnittlich zum Wachstum beitragen. Auch unter Public-Cloud-Segmenten – IaaS, PaaS und SaaS – wird Software as a Service bis 2019 einen Spitzenplatz behaupten: Dann sollen mit den per Internet bereitgestellten Anwendungen 2,3 Milliarden Euro umgesetzt werden, so die Prognose. Als führende SaaS-Anbieter nennt eco exemplarisch Microsoft, Apple, IBM, Salesforce und Sage. Auch bei PaaS und IaaS werden europäische Unternehmen zulegen, glaubt Lars Riegel, Principal bei Arthur D. Little. Der Grund dafür sei der Datenschutz. Der IaaS-Markt befinde sich dabei noch immer in einer frühen Wachstumsphase und soll in den kommenden Jahren massiv an Umsatz zulegen: Von 0,4 Milliarden im Jahr 2015 auf 1,8 Milliarden 2019. Dieses Wachstum werde sich auch anteilig niederschlagen. Betrug der IaaS-Anteil am Public-Cloud-Markt laut den Marktforschern im Vorjahr noch rund ein Viertel, so werden es 2019 bereits 40 Prozent sein.