Glaubt man dem Analysten von Morgan Stanley, soll Microsoft bis zum Jahr 2019 den noch führenden Konkurrenten Amazon als Infrastructure as a Service-Anbieter knapp überholt haben. Das berichtet geekwire.com. Der Vorsprung dann falle allerdings mit einem Prozentpunkt sehr dünn aus. Immerhin sagen 95 Prozent der befragten 100 CIOs darüber hinaus, dass sich das Engagement des eigenen Unternehmens in Sachen Infrastructure as a Service bis 2019 intensivieren oder zumindest gleich bleiben wird; im vorherigen Jahr sahen dies "lediglich" 90 Prozent der Befragten so.